Städtische Kindertagesstätte Kappesgärten

3 Jahre bis Schuleintritt

Address
Städtische Kindertagesstätte Kappesgärten
Max-Reinhardt-Straße 4
64625 Bensheim
Funding authority
Eigenbetrieb Kinderbetreuung
Darmstädter Straße 52
64625 Bensheim
06251-570602
hildegard.krapp@bensheim.de
Opening times7:00 AM - 4:30 PM o'clock
Closing days- 3 Wochen in den Sommerferien
- zwischen Weihnachten und Neujahr
- Betriebsausflug
- 2 Konzeptionstage
Specially educational concept daily routine language education, inclusion, nature education, partially open concept, project approach
Extras care with lunch, full day care, language education
Pets Kleine Tiere, wie z.B. Dorngespensterschrecken, Goldfische, Bienenvolk

Introduction/specifics

Die Kita Kappesgärten wurde im November 2000 eröffnet und bietet laut Betriebserlaubnis Platz für 100 Kinder vom vollendeten 3.Lebensjahr bis zum Schuleintritt. Die Betriebserlaubnis umfasst den Betrieb der Tageseinrichtung mit Mittagsversorgung.

 

Die theoretische Grundlage der pädagogischen Arbeit bildet der Hessische Bildungs- und Erziehungsplan, der das Kind mit seinen individuellen Entwicklungs- und Lernvoraussetzungen in den Mittelpunkt stellt.

 

Von Beginn an war es erklärtes Ziel, dass sich die Tagestätte zu „einem Ort der vielen Möglichkeiten“ entwickelt, wo Vielfältigkeit als Bereicherung erlebt und Kreativität, Partizipation und soziales Miteinander gestärkt und gefördert werden. Gegenseitige Wertschätzung und eine gute und vertrauensvolle Beziehung sind  dabei wichtige Voraussetzungen, damit die Kinder sich wohl fühlen und gut entwickeln können.

 

Wir legen Wert auf eine ausgewogene, kindgerechte Ernährung. Daher werden Frühstück und Mittagessen täglich frisch zubereitet.  Bei der Auswahl der Lebensmittel stehen frische und heimische Produkte im Vordergrund. 

 

Unser Ziel ist es, das einzelne Kind darin zu unterstützen, zu einer selbstbewussten, selbständigen und zufriedenen Persönlichkeit heranzuwachsen, das sich der eigenen Fähigkeiten und Interessen bewusst ist.

Rooms

Das Gebäude der Kindertagesstätte ist U-förmig gebaut, mit insgesamt vier Gruppenräumen und fünf kleineren Nebenräumen. Diese Nebenräume sind als Funktionsraum eingerichtet (z.B. Malen, Tonen, Rollenspiele) und können von den Kindern als Rückzugsmöglichkeit genutzt werden.

Zudem gibt es einen kleinen Frühstücksbereich, eine Küche, in der warme Mahlzeiten zubereitet werden können, ein Personalzimmer, ein Büro und die notwendigen sanitären Bereiche. Im ersten Stockwerk befinden sich ein größerer Mehrzweckraum, eine Abstellkammer und eine weitere Toilette.

Outdoor Facilities

Das Außengelände mit Klettergerüst, Schaukeln, Rutsche, Sand- und Matschplatz und mehreren kleineren „Naturecken“ lädt die Kinder zum bewegten, aktiven Spiel ein.

Daily Schedule

7:00 – 8:00 Uhr    Frühdienst: 1-2 Gruppen geöffnet; Frühstückbuffet bis ca. 10:30 Uhr

8:00 – 9:00 Uhr    Gruppenzeit: Bringzeit; Ankommen in der Gruppe

9:00 – 11:00 Uhr   „Ort der vielen Möglichkeiten“: Funktionsräume, Förderangebote,

                           Angebote innerhalb und außerhalb der Einrichtung (z.B. Waldgruppe,

                           Bewegungsbaustelle)

11:00 Uhr             Gruppenzeit: Gesprächskreis mit Schwerpunkt Partizipation und

                           Gruppenzusammengehörigkeit; Geburtstagsfeiern…

Ab 11:30 Uhr        Außengelände: Bewegung und Spiel an der frischen Luft

                          

12:30 Uhr             ENDE MODUL 1

                          

12:30 Uhr             Mittagessen/ Mittagszeit: Essen in festen Gruppen; Zähne putzen;

                           Mittagsschlaf bei Bedarf

                          

14:30 Uhr             ENDE MODUL 2

                          

14:30 Uhr             Treffen zur Informationsrunde: Vorstellung der Angebote und

                           Räumlichkeiten

Ab 14:45 Uhr        „Ort der vielen Möglichkeiten“: Funktionsräume, Angebote

                           innerhalb und außerhalb der Einrichtung (Bibliotheksbesuch, Besuch

                           des Weiherhausstadions, Tanz und Bewegung)

15:00 Uhr             Nachmittagssnack: Obst- und Gemüseteller

                          

16:00 Uhr             ENDE MODUL 3

                          

16:00 – 16:30 Uhr Spätdienst: Gemeinsame Betreuung und Abholphase

Food

Frühstück

Von ca. 7:30 Uhr bis 10:30 Uhr wird den Kindern ein abwechslungsreiches Frühstücksbuffet in unserer „Frühstücksecke“ angeboten. Die Kinder können sich innerhalb dieses Zeitraumes frei entscheiden, wann, was und mit wem sie frühstücken möchten.

 

Mittagessen

Für maximal 75 Kinder wird täglich ein Mittagessen frisch gekocht, dabei achten wir auf eine ausgewogene, kindgerechte Ernährung.. Das Essen besteht immer aus einer Vorspeise, einer Hauptspeise und einer Nachspeise und findet in den Gruppenräumen statt.

Care providers are responsible for all profile content. (State: 14 Dec, 2020 11:21:12)

Offered care types at May 16, 2021:

Kind of carecount places
 Ü3
100 Places

Basics

In unserem Tagesablauf findet ein ausgeglichener Wechsel statt zwischen Zeiten in den GRUPPEN und Zeiten, in denen die Kinder das gesamte Haus mit all seinen „ORTEN DER VIELEN MÖGLICHKEITEN““  nutzen können.

Im Gruppenverband erfahren die Kinder Sicherheit, Verlässlichkeit und Zusammengehörigkeitsgefühl. Die Gruppe bietet ein gutes Gerüst zum Erlernen sozialer Normen und zur Vermittlung einer alltags- und lebensnahen Bildung und Erziehung.

Gerade für neue Kinder sind feste Zeiten in der Gruppe als „sichere Basis“ von großer Bedeutung. Schwerpunkte bilden hier die Beziehungsarbeit, das Wahrnehmen der eigenen Person als Teil der Gruppe und das Spiel in einem vertrauten Raum. Die GruppenerzieherInnen stehen den Eltern als verlässliche AnsprechpartnerInnen zur Verfügung. In den Bezugsgruppen schließen die Kinder die ersten Freundschaften und machen in diesem Rahmen Erfahrungen mit der Bewältigung von Konflikten.

Die Kindertagesstätte als „Ort der vielen Möglichkeiten“ bietet Raum für die unterschiedlichen Entwicklungsstufen und Interessen der Kinder. Bedarfs- und bedürfnisorientiert wird in diesen Phasen der passende Rahmen geschaffen, um an den vielfältigen Angeboten teilzunehmen und spezielle Förderung stattfinden zu lassen. Gestärkt durch das sichere Fundament der Bezugsgruppe, nehmen die Kinder diese gruppenübergreifende  Bildungs- und Förderangebote selbständig war. Wir sehen die Kombination dieser beiden Bereiche als wichtige Grundlage für eine gute Entwicklung der Kinder.

Unser Ziel ist es, das Kind darin zu unterstützen, zu einer selbstbewussten, selbständigen und zufriedenen Persönlichkeit heranzuwachsen, die sich der eigenen Fähigkeiten und Interessen bewusst ist.

 

Wichtige Eckpfeiler und Schwerpunkte unserer pädagogischen Arbeit:

 

Unter Berücksichtigung der jeweiligen Lebenssituation sowie der individuellen Erfahrungen des Kindes wird die Eingewöhnungszeit behutsam auf die individuellen Bedürfnisse abgestimmt. Sie erfolgt schrittweise und bildet eine wesentliche Grundlage für das Wohlbefinden und die Lernoffenheit eines Kindes. Auch für die Eltern ist die Eingewöhnungszeit von großer Bedeutung. Der Prozess bedarf viel an Kommunikation und Vertrauen, damit das Kind mit einem guten Gefühl übergeben werden kann.

Wir sind uns der großen Bedeutung einer gelingenden Beziehungsarbeit und der damit verbundenen Verantwortung bewusst.

Regelmäßige Gespräche in der Eingewöhnungszeit ermöglichen es, Probleme, Ängste und Vorbehalte anzusprechen, die Bereitschaft zur Mitarbeit abzuklären, Vorteile der Zusammenarbeit herauszuarbeiten, für unsere Arbeit zu sensibilisieren und gemeinsam Strategien zum Wohle des Kindes zu entwickeln.

 

Partizipation – Beteiligung und Mitbestimmung – ist nicht die bloße Teilnahme an einem Angebot oder die Übernahme einer Aufgabe, sondern zielt darauf ab, Entscheidungsräume der Kinder zu öffnen. Die Fachkräfte haben die Aufgabe, den Kindern ihre Entscheidungsräume aufzuzeigen, sie bei Entscheidungen zu unterstützen und getroffene Entscheidungen umzusetzen. Die Kinder sollen dabei lernen, ihre eigenen Ideen, Wünsche und Bedürfnisse wahrzunehmen und sie zu äußern. Die eigene Meinung zu vertreten, aber auch andere Sichtweisen mit einzubeziehen, erfordert ein hohes Maß an Empathie, Akzeptanz und Kompromissbereitschaft. Es fördert die sozialen, emotionalen sowie sprachlichen Kompetenzen des Kindes.

Mit dieser Grundhaltung möchten wir das alltägliche Zusammenleben gestalten, so dass demokratische Werte erlebt und erlernt werden und Klein und Groß sich akzeptiert und wohlfühlen können.

 

Bildung im Kindesalter gestaltet sich als sozialer Prozess, an dem sich Kinder und Erwachsene aktiv beteiligen. Nur in gemeinsamer Interaktion und in sozialen Dialogen findet Bildung und Erziehung statt. Damit sich die Kinder ganzheitlich erfahren und ausprobieren können, benötigen sie eine ansprechende Lernumgebung und reichhaltige Lernanreize.

Dabei unterstützen wir das Kind

  • als Forscher und Entdecker
  • als kommunikationsfreudiges Kind (Sprachförderung)
  • als bewegungsfreudiges Kind
  • als kreativen, fantasievollen Künstler

 

Als Kindertagesstätte haben wir Sorge zu tragen, dass jedes Kind eine ganzheitliche Gesundheitsförderung erfährt und bei der Entwicklung zu einem psychisch und körperlich gesunden Eigenkonzept unterstützt und gefördert wird. Unsere Gesundheitsförderung setzt bei den kindlichen Kompetenzen und Ressourcen an, sie stärkt das Kind in seiner emotionalen und sozialen Entwicklung  und hilft ihm seine eigenen Gefühle zu erkennen und das emotionale Erleben anderer Menschen zu verstehen. Emotional und sozial starke und resiliente Kinder sind unser Ziel

Employee

Im pädagogischen Bereich arbeiten in verantwortlichen Positionen ausschließlich Fachkräfte im Sinne des §25b HKJGB. PraktikantInnen aus unterschiedlichen pädagogischen Ausbildungsbereichen und junge Menschen, die ein Freiwilliges Soziales Jahr absolvieren, erweitern kurz- oder längerfristig unser Team. Zusätzlich arbeiten in der Hauswirtschaft und Küche zwei Hauswirtschaftskräfte. 

Additional Offerings

  • Bewegte Sprache – Sprachförderung
  • Das letzte Jahr im Kindergarten – Angebote für den künftigen Schuljahrgang
  • Psychomotorik
  • Musikalische Reise
  • Waldgruppe

Quality Assurance

Wir verstehen uns als Bildungsort, der sich aufgrund gesellschaftlicher Veränderungen stets im Wan­del befindet. Wir sind daher gefordert, unsere Ziele und unsere fachliche Arbeit re­gelmäßig zu über­prüfen, zu analysieren und prozessorientiert weiterzuentwickeln. Dazu gehören die Optimierung von Abläufen und Prozessen, Prioritätensetzung in der pädagogi­schen Arbeit, klare Regelungen von Aufgaben und Zuständigkeiten und eine transparente Team- und Personalentwicklung. 

Planung, Reflexion und Auswertung der pädagogischen Arbeit finden stets im kollegialen Austausch z.B. in Gruppenteam-Meetings oder Gesamtteamsitzungen statt. Kollegiale Bera­tung und Fallbesprechungen helfen uns, das einzelne Kind in seiner Entwicklung wahrzu­nehmen und optimal zu unterstützen und zu begleiten.

Hinzu kommen Planungs- und Arbeitstreffen mit besonderen Schwerpunkten, wie z.B. Durchführung von Projekten, Sprachförderung oder Festgestaltung.

Konzeptions- oder Klausurtage finden jährlich an bis zu zwei Tagen statt. Hierbei geht es um die in­tensive Auseinandersetzung mit speziellen Fachthemen, der fortlaufenden Konzepti­onsüberprüfung und Aktualisierung, aber auch um die gemeinsame Entwicklung von Leitzie­len und Leitbildern.

Cooperations

Eine Öffnung nach außen und die gute Kooperation und Vernetzung mit vielfältigen kulturellen Einrichtungen, externen Partnern, weiteren Bildungs- und Betreuungseinrichtungen, Therapeuten und Beratungs- und Förderzentren, Ämtern und Behörden  ist uns sehr wichtig. Es ist für uns selbstverständlich, mit allen an der Bildung  und Entwicklung der Kinder beteiligten Menschen gut und vertrauensvoll zusammenzuarbeiten.

Teamwork with school

Unsere Tandemschule im Sinne des Hessischen Bildungs- und Erziehungsplanes ist die Grundschule Kappesgärten. Aber auch mit allen weiteren Grundschulen in Bensheim arbeiten wir vertrauensvoll zusammen. Gemeinsam wollen wir für alle Kinder die notwendigen Voraussetzungen schaffen, um  einen guten Übergang vom System Kindergarten in das System Schule zu gewährleisten.

Teamwork with parents

Sobald ein Kind in unsere Tagesstätte aufgenommen wird, haben wir Mitverantwortung für dessen Bildung und Erziehung.  Basis für das Gelingen ist eine respektvolle Erziehungspartnerschaft, bei der sich beide Seiten gegenseitig bereichern. Es geht um eine gemeinsame und bewusste Beziehungsgestaltung, die sich nur in einer wertschätzenden und vertrauensvollen Atmosphäre entwickeln kann. Eine wichtige Grundlage bilden dabei Kommunikation und Dialog. Es gilt, immer wieder Eindrücke und persönliche Vorstellungen auszutauschen oder Ziele gemeinsam zu formulieren – gerade auch in der Auseinandersetzung mit unterschiedlichen kulturellen und familiären Lebensentwürfen.

Wichtige Kommunikations- und Beteiligungsangebote in unserer Tagesstätte sind: Tägliche Tür- und Angelgespräch, regelmäßige Entwicklungsgespräche, Informations- und Beratungsgespräche, Runde Tische für Kinder mit besonderem Förderbedarf, Gesamt- und Gruppenelternabende (Nachmittage), Feste und Feiern, Mitarbeit bei  Elterbeirat und/oder Förderverein.

Care providers are responsible for all profile content. (State: 14 Dec, 2020 11:21:12)

Projects

  • Bienenprojekt  (regelmäßig)
  • Vorschulprojekt  (regelmäßig)
  • Themenbezogene Projekte
Care providers are responsible for all profile content. (State: 14 Dec, 2020 11:21:12)