Ev. Kindergarten Zell

2 Jahren bis zum Schuleintritt

Address
Ev. Kindergarten Zell
Auf der Mauer 3
64625 Bensheim
Funding authority
GÜT (Gemeindeübergreifende Trägerschaft)
Auf der Mauer 5
64625 Bensheim
kiga.zell.bensheim@ekhn.de
http://gronau-zell.ekhn.de
06251/4933 (Frau Klüver)
Opening times7:30 AM - 4:00 PM o'clock
Closing daysbis zu 25 Tagen (incl. aller Ferien, pädagogischen Tagen, ...)
Foreign languages German, Polish
Denomination evangelic
Specially educational concept daily routine language education, inclusion, open work, Emmi Pikler, Situation orientated approach
Extras flexible care, full day care

Introduction/specifics

          

Der Stadtteil Zell mit ca. 1000 Einwohnern liegt östlich des Stadtzentrums Bensheim. Das ländlich geprägte Dorf wurde bereits vor 875 Jahren entlang dem Meerbach erbaut.

Im Laufe der Zeit entstanden zwei Neubaugebiete, ein modernes Dorfgemeinschafts-haus mit angeschlossener Freiwilligen Feuerwehr und auch der Dorfplatz wurde neugestaltet.

Der Neubau des Kindergartens wurde 1985 gemeinsam mit dem in direkter Nachbarschaft liegenden Evangelischen Gemeindehaus seiner Bestimmung übergeben.

Bis Ende 1994 wurde er als traditioneller Kindergarten geführt. Nach und nach wurde aus dem traditionellen Kindergarten eine Kinderbetreuungseinrichtung.

Bis heute hat sich das Konzept mehrmals verändert und wird fortlaufend überprüft. Aktuell ist es nun ein Haus für Kinder ab 2 Jahren mit einer Öffnungszeit von täglich 7.30 bis 16.00 Uhr. Die Kindertagesstätte verfügt über bis zu 50 Betreuungsplätze, die über acht Module buchbar sind. Darin enthalten sind auch Plätze für Kinder mit besonderem Förderbedarf (Integration). Es wird ein frisch zubereitetes Mittagessen angeboten.

Für die Einschulung der Kinder können die Eltern zwischen zwei Grundschulen wählen: die Hemsbergschule in Bensheim oder die Märkerwaldschule in Gronau.

Es gibt Vernetzungen zum Sportverein, zur Jugendfeuerwehr und zu Menschen, die die Tagesstätte mit ihrem Können unterstützen. Auch wir beteiligen uns an den Veranstaltungen des Dorfes, z. B. beim Dorfmarkt.

Die Kinder werden von sieben pädagogischen Fachkräften nach dem Situationsansatz betreut, basierend auf dem Hessischen Bildungs- und Erziehungsplan (HBEP) und den Leitlinien der evangelischen Kindertagesstätten unter der Qualitätsentwicklung sowie dem Sozialgesetzbuch §§ VII. Zum Team gehört eine Hauswirtschaftskraft.

Die Grundsätze des Situationsansatzes - Eigenständigkeit, Solidarität und Kompetenz - setzen wir mit den Kindern in alltäglichen Lebenssituationen um. Ein weiterer Schwerpunkt unserer Einrichtung ist die Bewusstseinsstärkung für das eigene Wohlergehen und die eigene Gesundheit sowie Sprache und Musik.

Dafür erhielten wir Qualitätssiegel: 2017 „Rundum Zahngesund“ und 2019 „Ganzer Tag & Essen Qualität“.  Es steht an, die Qualitätsmarke für das kindgerechte Singen und die Musik im Haus: „Die Carusos“ vom Deutschen Chorverband verliehen zu bekommen.

Unser Haus kann von allen Kindern in allen Funktionsräumen und -ecken bespielt werden. In jedem Gruppenraum gibt es einen Aufgang zur Spielebene, die über ein Schiff, mit integrierten Spielecken, mit dem anderen Raum verbunden ist. Das Außengelände (Garten) ist auf drei Ebenen angelegt und bietet unterschiedliche Spielgeräte, z. B. einen Sandkasten mit Wasserstelle, eine Naturstein-Kletterwand oder das vielbespielte Türmchen über drei Ebenen.

Die pädagogische Betreuung erfolgt über das „Bezugserzieherin-System“. Das Kind und seine Familie werden zu Beginn der Kindergartenzeit einer Erzieherin zugeordnet. Sie gestaltet die Eingewöhnungszeit angelehnt an das Berliner Modell und begleitet das Kind und die Familie bis zum Schuleintritt. Auch die zu unserem Konzept zählenden jährlichen Entwicklungsgespräche führt sie mit den Eltern.

Die Kultur in unserem Haus ist geprägt von Wertschätzung, Respekt, Empathie, Toleranz und Verantwortung füreinander.

Wir wünschen uns viele gute Erfahrungen und eine vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den Familien auf, dass das Kind im Kinder-Garten (heran-) wachsen und gedeihen kann.

Eine Unterstützung erhalten wir u.a. von unserem Förderverein, der sich im Februar 2015 gründete.

 

Tagesablauf                7:30 Uhr           Ankommen

                                    Bis 11 Uhr        Freispiel im Haus und Garten, auch mit angeleiteten Aktionen

                                    8:00 bis 11:00 Uhr         Frühstück

                                    11:00 Uhr         angeleitete Aktionen zur Sprache, Musik, Bewegung, …

                                    12:30 Uhr         Abholen der Regelkinder

                                    12:30 Uhr         Mittagessen in Familiengruppen

                                    13:30 Uhr         Ruhepause

                                    14:00 Uhr         zweites Abholen, Beginn des Nachmittagsmoduls

                                    16:00 Uhr         Ende des Kindergartentages, Abholen

 

Zusätzliche Angebote  monatlicher Waldtag für die angehenden Schulkinder

                                    Zuckerfreier Vormittag

                                    Rücksichtnahme auf Allergien und Esskultur anderer Nationen und Religionen

Ferienbetreuung bis zu 10 Tagen im Kindergartenjahr im zweiten Kindegarten der Kirchengemeinde

 

Qualitätssicherung        Team- und Einzelfortbildungen

                                    Regelmäßige Teamsitzungen

                                    Pädagogische Tage mit Referenten zu einem anstehenden Thema

Kooperationen            Zusammenarbeit/Tandem mit den Grundschulen (HEBP) Märkerwaldschule und                                                                  Hemsbergschule

                                    Patenzahnärztin Frau Dr. Wiedemann und Jugendzahnpflege Bensheim

                                     Bei Bedarf mit Beratungsstellen, Kinderärzten und Therapeuten

Elternarbeit                   es gibt einen Kindergartenausschuss mit Vertretern aus Eltern, Fachkräften, Träger und Politik

                                     Regelmäßige Elternzusammenkünfte (Elternabend, Workshop)

                                     Feste und Feiern

 

Ereignisse                    Qualitätssiegel: 2017 „Rundum Zahngesund“ und 2019

          „Ganzer Tag & Essen Qualität“ für das Mittagessen

          Beantragt und bereits zugesagt:  Qualitätsmarke für das kindgerechte Singen und die Musik im                Haus: „Die Carusos“ vom Deutschen Chorverband

          Marte Meo „Certification Practitioner“ des Gesamtteams

Aufnahmekriterien         In der Kiga-Ausschuss-Sitzung vom 2. Februar 2017 wurde folgendes vereinbart: Nach                                                     folgender Reihenfolge wird ein Kindergarten-/Krippen- Platz im Kindergarten Zell vergeben

                        1. Alle Familien mit erstem Wohnsitz in Zell erhalten Vorrang vor

                         2. den Familien aus dem Ortsteil Gronau. Danach folgen

                         3. die Interessenten aus Bensheim mit den dazu gehörigen Ortsteilen.  

                           Es wird jeweils das Alter berücksichtigt. Das älteste Kind bekommt die Zusage.Weitere                                         Berücksichtigung erhalten Geschwisterkinder (evtl. auch vor dem Alter):

 

Care providers are responsible for all profile content. (State: 20/07/2021 16:14:08)

Offered care types at Oct 26, 2021:

Kind of carecount places
 Unter 3 Jahren
6 Places
 Über 3 Jahre
41 Places