Ev. Kindertagesstätte "Im Lerchengrund"

1 bis 6 Jahre

Address
Ev. Kindertagesstätte "Im Lerchengrund"
Im Lerchengrund 15
64625 Bensheim
Funding authority
Ev. Kirchengemeinde Auerbach
Bachgasse 39
64625 Bensheim
kita.lerchengrund.bensheim@ekhn.de
06251/787336 (Frau Mohr)
Opening times7:00 AM - 5:00 PM o'clock
early care7:00 AM - 7:30 AM o'clock
late care4:30 PM - 5:00 PM o'clock
Closing days3 Wochen in den Sommerferien
Zwischen Weihnachten und Neujahr
Rosenmontag
Konzeptionstage
Denomination evangelic
Specially educational concept inclusion, partially open concept, Situation approach
Extras Integrative facility, care with lunch, cooperation facility, full day care, overnight care

Introduction/specifics

Wir stellen uns vor:

Herzlich willkommen!

Die Kindertagesstätte wurde 1990 als gemeinsames Projekt der Evangelischen Kirchengemeinde Bensheim‑Auerbach als Träger und der Stadt Bensheim als Eigentümerin von Haus und Gelände gebaut. Die zunächst zweigruppige Einrichtung wurde im Jahr 2000 um eine Kindergartengruppe und im Jahr 2013 um eine Krippengruppe erweitert.

Die Kindertagesstätte liegt in einem verkehrsberuhigten Wohngebiet am Rande von Auerbach. Der Ortskern mit zahlreichen Geschäften ist ca. einen Kilometer von der Kindertagesstätte entfernt.  Felder und Kleingärten sind in näherer Umgebung zu finden.

Die pädagogische Arbeit der Evangelischen Kindertagesstätte Im Lerchengrund orientiert sich an den Grundlagen des Situationsansatzes und dem Hessischen Bildungs- und Erziehungsplanes (HBEP).

Die pädagogische Arbeit steht unter dem Ziel, Kinder unterschiedlicher sozialer und kultureller Herkunft zu unterstützen, ihre Lebenswelt zu verstehen und selbstbestimmt, kompetent und verantwortungsvoll zu gestalten.

Wir respektieren und achten die kulturelle und sprachliche Vielfalt aller Familien und sehen sie in ihrer Unterschiedlichkeit und Ähnlichkeit als Bereicherung und Chance, miteinander und voneinander zu lernen.

Jedes Kind hat den gleichen Anspruch in seiner individuellen Entwicklung und seinem Lernen angemessen unterstützt zu werden, unabhängig von den jeweiligen Bedürfnissen und Entwicklungsvoraussetzungen.

Rooms

Räumlichkeiten

Die Kindertagesstätte bietet bis zu 87 Plätze an, die in drei Kindergartengruppen mit jeweils

25 Kindern und einer Krippengruppe mit 12 Kindern aufgeteilt sind.

 

Krippe

In der Krippe stehen 12 Betreuungsplätze für Kinder im Alter vom 1. bis 3. Lebensjahr zur Verfügung.

Der Krippenbereich verfügt über einen Gruppenraum, einen Schlafraum und einem separaten Bad- und Wickelbereich. Zusätzlich haben die Kinder die Möglichkeit weitere Räume wie zum Beispiel die Halle, das Bällchenbad oder den großzügigen Flurbereich im Alltag zu nutzen.

 

Kindergarten

Im Kindergarten stehen insgesamt 75 Betreuungsplätze für Kinder im Alter ab 3 Jahren bis zum Schuleintritt zur Verfügung.

Jedes Kind gehört einer festen Gruppe mit 25 Kindern an, die als Orientierungshilfe dient. Während des Tagesablaufes haben die Kinder die Möglichkeit, nach Absprache mit der Erzieherin, das gesamte Haus je nach Interessenslage und Entwicklungsstand zu nutzen.

Der Kindergartenbereich ist mit drei Gruppenräumen ausgestattet. Außerdem können die Kinder verschiedene Funktionsbereiche wie beispielsweise eine Halle, ein Bällchenbad, einen Werkraum, einen Kunstraum und die zweiten Ebenen nutzen.

Outdoor Facilities

Unsere Außenanlage:

Die Kindertagesstätte besitzt einen großzügig angelegten Garten mit einem vielfältigen Baumbestand. Der Außenspielbereich bietet unterschiedlichen Spielmöglichkeiten wie zum Beispiel Sandspielbereiche, einen Fahrradrundweg, eine Wasserpumpe.

Der Garten ist mit verschiedenen Materialien ausgestattet und gibt den Kindern die Möglichkeit naturnahe Erfahrungen und Erlebnisse zu sammeln. Kindergarten und Krippe nutzen den Außenspielbereich gemeinsam.

Daily Schedule

Der Tagesablauf in unserer Kindertagesstätte:

Im Tagesablauf achten wir auf einen „Gut gelebten Alltag“. Dies bedeutet, dass wir die Kinder jeden Tag begleiten, beobachten und unterstützen. Kinder eignen sich somit Wissen an, stärken ihre Kompetenzen und erleben Werte. Das Kind steht im Mittelpunkt der Arbeit.

Kinder bestimmen selbstständig ihr Tempo für ihren Bildungsweg. Wir nehmen die Interessen wahr und ernst und schaffen eine anregende Lernumgebung.

(Quelle: Gut gelebter Alltag in ev. Kindertagesstätten)

 

Kindergarten:

7:00 Uhr – 8:00 Uhr                      Frühdienst                                                      

In der gelben Gruppe starten wir gruppenübergreifend mit den ersten Kindern in den Tag.

8:00 Uhr – 10.15 Uhr                    Frühstücksangebot                                      

Bei unserem Frühstücks Büfett haben die Kinder die Möglichkeit zu entscheiden wann, mit wem und was sie essen möchten.

8:00 Uhr – 12.30 Uhr                    Freies Spiel / Angebote/ Kinderkonferenz/ Garten          

Kinder wählen wo, was, mit wem und wie lange sie Spielen möchten.

Während des Vormittages werden verschiedene Aktivitäten angeboten.                                          

Im Laufe des Vormittages findet in jeder Gruppe die Kinderkonferenz statt.

Je nach Witterung ist Zeit für freies Spiel im Außengelände.

12:30 Uhr – 13:30 Uhr   Mittagessen                                    

Die Kinder essen in ihrer jeweiligen Gruppe.

Ab 13:30 Uhr – ca. 14.30 Uhr     Schlafen                                                         

In dieser Zeit haben, nach Absprache mit den Eltern, die Kinder die Möglichkeit im Ruheraum zu schlafen.

13:30 Uhr -  17:00 Uhr                  Freies Spiel                                                    

Die Kinder wählen wo, was, mit wem und wie lange sie Spielen möchten.

Am Nachmittag nutzen wir gerne unser großzügiges Außengelände.       

15:00 Uhr                                         Snack                                                              

Die Kinder erhalten eine kleine Zwischenmahlzeit.

17:00 Uhr                                         Kita schließt

 

Krippe:                            

7:00 Uhr – 8:00 Uhr                      Frühdienst                                       

In der grünen Gruppe starten wir gemeinsam mit den ersten Kindern in den Tag.

9:00 Uhr                                           Gemeinsames Frühstück             

Bei unserem gemeinsamen Frühstück Büfett auf den Tischen bedienen sich die Kinder selbständig.

8:00 Uhr – 11.00 Uhr                    Freies Spiel/ Garten                                    

Die Kinder beschäftigen/ spielen in ihren Räumen und werden dabei von den

Erzieherinnen begleitet. Kleinere Aktivitäten und Impulse werden gesetzt.

Je nach Witterung ist Zeit für freies Spiel im Außengelände oder einem kleinen Ausflug.

11:00 Uhr – 11:30 Uhr                  Wickeln, Vorbereitung Mittagessen                                     

In dieser Zeit bereiten wir uns auf das Mittagessen vor (Tische decken, Wickeln, Hände waschen)

11:30 Uhr – 12.00 Uhr                  Mittagessen                                     

Ab 12:00 Uhr                                  Mittagsschlaf                                 

Alle Kinder gehen gemeinsam schlafen. Eine „Wachgruppe“ wird bei Bedarf angeboten.

ab ca. 13.15 Uhr -  17:00 Uhr      Freies Spiel                                     

Die Kinder beschäftigen/ spielen in ihren Räumen oder im Garten und werden dabei von den Erzieherinnen begleitet.              

ca. 15:00 Uhr                                  Snack                                               

Die Kinder erhalten eine kleine Zwischenmahlzeit (Brot, Obst, Nachtisch)

17:00 Uhr                                         Kita schließt

 

 

 

 

 

 

 

 

                                      

 

                                                                                                                      

                                     

 

                    

Food

Ernährung in unserer Kindertagesstätte

Eine gesunde Ernährung von frühster Kindheit an ist eine der wesentlichen Grundlagen für die Gesundheit, Entwicklung und Leistungsfähigkeit der Kinder.

In unserer Kindertagesstätte bieten wir für alle Kinder, ein Frühstück und für die Tageskinder zusätzlich ein Mittagessen und einen Nachmittagssnack an. Hier achten wir besonders auf eine gesunde, abwechslungsreiche und ausgewogene Ernährung. Auf religiöse Besonderheiten, Nahrungsmittelunverträglichkeiten und Allergien der Kinder nehmen wir nach Möglichkeit Rücksicht. 

In unserem Essbereich, gegenüber der Küche, bieten wir für alle Kindergartenkinder am Vormittag ein Frühstück an.

Die Krippenkinder frühstücken gemeinsam in ihrem Gruppenraum zu einer festen Uhrzeit.

In unserer Einrichtung liegt die Gestaltung des Mittagessens in der Verantwortung unserer zwei Hauswirtschaftsfachkräfte, die sich bei der Auswahl der Speisen an der Vollwertküche orientieren.

Der Speiseplan ist abwechslungsreich gestaltet, je nach Jahreszeit mit viel frischem Obst, Gemüse und Salat, verschiedenen Vollkornprodukten, mäßig Fisch, Fleisch und Eiern.

Am Nachmittag bieten wir den Kindern eine Zwischenmahlzeit an, bestehend aus Obst, Gemüse, Brot und verschiedenen Aufstrichen.

Care providers are responsible for all profile content. (State: 20/07/2021 16:14:18)

Offered care types at Oct 27, 2021:

Kind of carecount places
 Unter 3 Jahren
12 Places
 Über 3 Jahre
75 Places

Basics

Unserer pädagogische Arbeit

Die pädagogische Arbeit der Evangelischen Kindertagesstätte Im Lerchengrund orientiert sich an und den Grundlagen des Situationsansatzes und dem Hessischen Bildungs- und Erziehungsplanes (HBEP).

Innerhalb der ersten Lebensjahre ist die Familie der erste und wichtigste private Bildungsort von Kindern. Sie leben in einer Gesellschaft, die von kontinuierlichen Wandel und vielfältigen Familienformen geprägt ist. Das soziale Umfeld ermöglicht Kindern unterschiedliche Erfahrungen. Während der Kindertagesstättenzeit wird auf diesen Erlebnissen aufgebaut. Die daraus entstehenden Bedürfnisse, Interessen, Vorlieben, Probleme, Ängste und Fragen der Kinder werden in unserer Arbeit aufgegriffen. Gemeinsam mit den Kindern werden Wege gesucht, damit sie Antworten auf ihre Fragen bekommen und Probleme bewältigen können.

Situationsansatz:

Die pädagogische Arbeit steht unter dem Ziel, Kinder unterschiedlicher sozialer und kultureller Herkunft zu unterstützen, ihre Lebenswelt zu verstehen und selbstbestimmt, kompetent und verantwortungsvoll zu gestalten.

Kinder zu befähigen, selbstbestimmt denken und handeln zu können, bedeutet für uns, dass sie selbstständig in der Auseinandersetzung mit ihrer Mit- und Umwelt Erfahrungen sammeln. Dabei lernen sie, Entscheidungen sorgfältig zu treffen, ihre Meinung zu vertreten, selbstbestimmt und eigenverantwortlich zu handeln. Wir unterstützen die Kinder ein positives Selbstwertgefühl zu erlangen, ihre eigenen Gefühle wahr zu nehmen und für sich Sorge zu tragen.

Durch das Zusammenleben mit anderen Kindern lernen sie, verantwortungsvoll zu handeln. Im Alltag erleben die Kinder, was es bedeutet, den anderen bewusst wahrzunehmen, Schwächeren zu helfen, Rücksicht zu nehmen und Konflikte gemeinsam zu lösen. Die Kinder erweitern mit Hilfe dieser vielfältigen Erfahrungen ihr Wissen im sozialen und kognitiven Bereich und erlangen somit Kompetenzen, um in den verschiedenen Lebensbereichen handeln zu können.

Jedes Kind entwickelt eigene lernmethodische Kompetenzen, um sich die Welt und Wissen anzueignen. Die Fähigkeit zu Lernen bedeutet für uns, dass die Kinder wissen, was sie gelernt haben, wie sie es gelernt haben und dass sie sich dessen bewusst sind.

Diese Basiskompetenzen legen die Grundlage für eine positive Lebensbewältigung und befähigen die Kinder zu einem lebenslangen Lernen.

 

Hessischer Bildungs- und Erziehungsplan:

Die Stärkung der Basiskompetenzen von Kindern wie Verantwortungsübernahme, Kooperationsfähigkeit, Kreativität und den Umgang mit individuellen Unterschieden und kultureller Vielfalt stehen im Mittelpunkt. Schwerpunkte sind dabei:

  • starke Kinder,
  • verantwortungsvoll und wertorientiert handelnde Kinder,
  • kommunikations- und medienkompetente Kinder,
  • Kinder beim aktiven Lernen, Forschen und Entdecken,
  • Kinder als kreative und fantasievolle Künstlerinnen und Künstler.

Kinder stark machen, bedeutet für uns:

  • Aufbau von Bindung und Beziehung
  • Gesundheitsförderung im „gut gelebten Alltag“
  • Gesunde Ernährung
  • Unterschiedlichen Bewegungsmöglichkeiten
  • Planung und Gestaltung des eigenen Alltages
  • Selbstständiges Tun
  • Lebenspraktisches Lernen
  • Kreativangebote
  • Kommunikationsfördernde Atmosphäre
  • Verantwortungsvolles Handeln

Employee

Unsere Mitarbeiterinnen:

In der Kindertagesstätte sind eine Leiterin, eine ständig stellvertretende Leiterin, Erzieherinnen mit unterschiedlichem Stundenkontingent, Praktikantinnen, zwei Hauswirtschafterinnen, zwei Raumpflegerinnen angestellt.

Die Vielfalt der Mitarbeitenden mit ihren unterschiedlichen Stärken, Schwerpunkten und Interessen bereichert unsere Zusammenarbeit.

Additional Offerings

Zusätzliche Angebote:

-    Unsere evangelische Kindertagesstätte bietet zu unterschiedlichen Anlässen religionspädagogische Angebote an.       

    (Weihnachten, Ostern, St. Martin, Erntedank…)

-    Die Übernachtung in der Kindertagesstätte wird für alle Kindergartenkinder angeboten.

Quality Assurance

Qualitätssicherung:

Wir sehen es als unsere Aufgabe unser Angebots- und Leistungsprofil kontinuierlich zu überprüfen, verändern und konkretisieren und unsere Konzeption an den Bedürfnissen der Familien zu orientieren und weiter zu entwickeln.

Die Evangelische Kirche besitzt für ihre Kindertagesstätten ein verbindliches Qualitätsentwicklungsverfahren. 

Ein grundlegendes Prinzip der Qualitätsentwicklungsarbeit ist der Selbstbewertungskreislauf, das bedeutet, dass der Prozess nie abgeschlossen ist und unsere pädagogische Arbeit überprüfen.

Dies bedeutet, dass wir unsere Arbeitsabläufe stetig optimieren, dokumentieren und regelmäßig überprüfen und angepasst werden.

Aktuelle Entwicklungen und gesetzliche Veränderungen werden stets reflektiert und dann als Grundlage für die pädagogische Arbeit genutzt.

Cooperations

Unsere Kooperationen:

Wir, als Kindertagesstätte, arbeiten mit vielen unterschiedlichen Institutionen zusammen.

Kooperation und Vernetzung zählt zu den Kernaufgaben von Bildungsorten.

Unsere regelmäßigen Kooperationen:

Kirchengemeinde, Stadt Bensheim, Ev. Kirche, Zentrum Bildung, Schulen, Kitas, Beratungs – und Förderstellen, Jugendamt, Fachschulen, Gesundheitsämter…

Kooperationen dienen zum Austausch, für Absprachen, Informationsaustausch, zur Koordination, als Hilfsangebot, zur Unterstützung und Strukturierung.

Teamwork with school

Zusammenarbeit mit den Auerbacher Grundschulen:

In regelmäßigen Abständen finden Kooperationstreffen mit den beiden Grundschulen (Schlossberg – und Schillerschule) und allen Kindertagesstätten aus Auerbach statt. Bei diesen Treffen tauschen sich LehrerInnen und Erzieherinnen über die Arbeitsweise der Kindertagesstätten und die Lerninhalte der Schulen aus. Weiter werden Terminabsprachen getroffen und gemeinsame Aktivitäten (z.B. Besichtigung der Schule, Kennenlerntag, gegenseitige Hospitationen) geplant und durchgeführt.

 

Teamwork with parents

Zusammenarbeit mit Eltern:

Die intensive Zusammenarbeit mit den Eltern ist ein wichtiger Bestandteil unserer pädagogischen Arbeit. Wir gehen eine „Erziehungs- und Bildungspartnerschaft“ mit den Eltern ein, bei der das Wohl des Kindes im Mittelpunkt steht. Die Beteiligung und Mitwirkung ist willkommen und bereichert unseren Alltag.

Elterngespräche:

Elterngespräche finden regelmäßig und nach Absprache statt.

(Aufnahmegespräch, Rückmeldegespräch, Entwicklungsgespräche, Übergangsgespräche, tägliche Kommunikation, Abschlussgespräche)

Elternabende und Aktionen für Eltern:

In regelmäßigen Abstände finden unterschiedliche Aktionen und Angebote statt.

(Elternabende, Kennenlernaktionen, Ausflüge…)

Elternaktionen

Vielfalt bereichert. Die Zusammenarbeit gestaltet sich offen und verändert oder erweitert sich nach den Bedürfnissen und Interessen der Eltern. Die Eltern sind eingeladen, sich mit ihren Talenten und Fähigkeiten einzubringen, um den Kindertagesstätten Alltag zu bereichern. Sie können an Projekten mitarbeiten und unterschiedliche Angebote einbringen.

Kindergartenausschuss

Zu Beginn eines jeden Kindergartenjahres werden die Elternvertreter (2 je Gruppe) gewählt. Die Eltern haben hier die Möglichkeit einen intensiveren Einblick in die Krippen- und Kindergartenarbeit zu bekommen und wirken aktiv mit.

Zusammen mit einem Vertreter der Kirchengemeinde Bensheim-Auerbach, einem Vertreter der Stadt Bensheim (bei Bedarf), der Leiterin und zwei Erzieherinnen der Evangelischen Kindertagesstätte bilden sie den Kindergartenausschuss.

Care providers are responsible for all profile content. (State: 20/07/2021 16:14:18)

Projects

Unsere Projekte:

In den jeweiligen Gruppen finden regelmäßig Projekte mit verschiedenen Inhalten im Jahr statt.

Holiday Care

Unsere Ferienbetreuung in den Sommerferien:

In den drei Wochen Sommerferien besteht die Möglichkeit einer Notbetreuung in der

Ev. Kindertagesstätte Steinweg in Auerbach.

(Nur nach konkreter Absprache!)

 

Parental Interviews

Elternbefragungen:

In Gesprächen und Sitzungen findet ein regelmäßiger Austausch mit den Eltern statt.

Anliegen und Wünsche der Familien werden gehört und bearbeitet.

Care providers are responsible for all profile content. (State: 20/07/2021 16:14:18)